Bei der Silierung des letzten Futterschnittes sind einige Punkte zu beachten. Aufgrund langer Tauphasen, kürzerer Tageslänge und verringerter Sonnenscheindauer ist Anwelken oft nur begrenzt bzw. kaum möglich. Anwelkgrade von ≥ 30 % TS sind eher nicht zu erwarten. Hinzu kommt das deutlich höhere Risiko eines Schmutzeintrages in diese Silagen.

Eine verlustarme Silierung ist eher nicht möglich und das Risiko für Fehlgärungen / Buttersäuregärung ist sehr hoch. Um buttersäurefreie Silage zu erreichen, sollte Herbstgras ohne lange Anwelkphasen einsiliert und konsequent geeignete Siliermittel eingesetzt werden. Unterhalb von von 25 % TS empfiehlt sich der Einsatz des chemischen Siliermittels Kofasil Liegt der TS – Gehalt oberhalb von 25 % kann hingegen auf das biologische Siliermittel Siloferm (DLG 1b) zurückgegriffen werden


Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!