Clostridien


Sind Clostridiensporen in der Silage, muss mit einer höheren Konzentration im Kot gerechnet werden. Folglich ist der Euterbereich stärker mit Keimen belastet. Damit nimmt das Risiko eines erhöhten Sporeneintrages in die Milch drastisch zu. Wer mit Grünfutterernte und Güllewirtschaft zu tun hat, begegnet den Clostridiensporen und kann etwas gegen deren Vermehrung tun.

Lesen Sie hierzu den Artikel "Clostridien zwischen Gras und Milch - Den Kreislauf knacken"

Lesen Sie hierzu den Artikel "Grassilage aus 2016 mit großen Qualitätsschwankungen - Heute schon an morgen denken"

Übertragungswege von Buttersäurebakterien und Managementmaßnahmen zu deren Kontrolle


Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!