Anschnittfläche

Wird die Anschnittfläche der Silage während der Entnahme warm, ist deren aerobe Stabilität nicht ausreichend. Oft sind es Mängel im Management, die diese Probleme verursachen. Vor der Anwendung von Konservierungsmitteln sind auch folgende Punkte kritisch zu prüfen::

1. Wie hoch ist der Vorschub pro Woche?

Der Mindestvorschub pro Woche von 1,5 - 2,0 Metern im Winter bzw. 2,5 - 3,0 Metern im Sommer muss sicher gestellt werden. Passt dieser nicht, könnten Umstellungen in der Rationsgestaltung diesen erhöhen. Außerdem kann die Anschnittfläche mit Hilfe von Konservierungsmitteln stabilisiert werden. Ihre Wirkung ist aber nur begrenzt. Deshalb für die kommende Siliersaison unbedingt prüfen, inwieweit die örtlichen Gegebenheiten eine Veränderung der Siloanlage zulassen. Ist das nicht möglich, müssen zukünftig konsequent Siliermittel (BioCool) zur Vermeidung von Nacherwärmungsproblemen eingesetzt werden.

2. Wird stark wird die Anschnittfläche bei der Entnahme aufgelockert?

Je stärker sie aufgelockert wird, desto leichter kann die Luft in die Silage eindringen. Hier muss entsprechend umsichtig gearbeitet werden und die verwendeten Schneidwerkzeuge müssen auch scharf sein. Mitunter ist es auch sinnvoll zu Blockschneider oder Silofräse zu wechseln.

3. Wie weit ist die Silofolie zurück geschlagen? Ist diese ausreichend fixiert, oder flattert die Folie?

An der Anschnittfläche ist die Folie gut zu fixieren. Sie darf nicht flattern (Luftpumpeneffekt). Außerdem darf die Luft nicht zwischen Silage und Folie gelangen. Reifen sind zum Fixieren der Folie weniger gut geeignet. Besser Silosäcke verwenden. Weiterhin ist die Silofolie nur soweit zurück zu schlagen, wie für die Entnahme nötig. Sie sollte direkt mit der Anschnittfläche auf Kante liegen. Je weiter die Miete geöffnet wird, desto leichter kann die Luft in die Silage eindringen und Probleme sind vorprogrammiert..

Die genannten Maßnahmen sollten immer parallel zum Einsatz von Konservierungsmitteln erfolgen. Die Produkte selbst werden gleichmäßig über die Anschnittfläche verteilt. Ihre Wirkung beschränkt sich in der Regel nur auf wenige Zentimeter Tiefe, da sie nicht weiter eindringen. Richtig angewendet sind sie aber in der Lage, den Keimdruck von der offenen Mietenseite her etwas zu reduzieren. Folgende Produkte können angewendet werden:

Lupro-Mix NA

Grain Save NC 90

Propionsäure

Kaliumsorbat

Wichtig ist es in jedem Fall, die Ursachen für die Probleme zu finden. Das bedeutet, dass das komplette Silagemanagement kritisch geprüft werden muss. Wurde ausreichend verdichtet? Wie verlief die Walzarbeit? Wurde kurz genug gehäkselt? Passen TS- und Rohfasergehalt? - Nur einige Fragen, die es in diesem Zusammenhang zu beantworten gilt. Nur so kann für die kommende Siliersaison vorgebeugt werden und Probleme sind vermeidbar.

Tipps zur Planung der Siloanlage finden Sie hier.



Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!