Aktuelles

Grassilage aus 2016

Inzwischen wurden die meisten Grassilagen aus 2016 untersucht. Die Ergebnisse sind für viele Betriebe ernüchternd. Der Witterungsverlauf im Frühjahr 2016 hat gezeigt, wie wichtig ein hohes Maß an Flexibilität bei der Ernte ist. Erfolgreiche Grassilagebereitung bedeutet nicht nur, die grundlegenden Gärprozesse und die darauf aufbauenden Silierregeln zu beherrschen, sondern auch, die gewählte Silierstrategie rechtzeitig den aktuellen Rahmenbedingungen anzupassen.

Futterfermentation für Schweine

Mit Hilfe der kontrollierten Fermentation können verschiedene Futterkomponenten gezielt mikrobiell aufgeschlossen werden. Infolge der erwünschten Milchsäuregärung verringert sich der pH-Wert auf unter vier. Bei diesem sauren Milieu werden unerwünschte Bakterien erheblich reduziert, wodurch Futterhygiene und -stabilität deutlich verbessert werden. Diese Effekte wirken sich positiv auf die Magen-Darm-Gesundheit der Schweine aus. Fermentiertes Futter ist sehr schmackhaft und verhält sich wesentlich homogener im Trog. Dies führt zu einer gleichmäßig hohen Futteraufnahme.

Frühbezug Grassilage 2017

Beste Grassilagen sind Voraussetzung für eine wiederkäuergerechte, gesunde Fütterung und hohe Leistungen. Dieses Ziel kann nur mit perfektem Silagemanagement und Kontrolle der Verluste erreicht werden. Siliermittel sind als Betriebsmittel dabei inzwischen unverzichtbar. Nutzen Sie deshalb unsere interessanten Frühbezugskonditionen für unsere biologischen Produkte Siloferm , Proferm und BioCool und bestellen Sie jetzt. Die Auslieferung erfolgt wie üblich im April, rechtzeitig vor dem 1. Schnitt. Einfach rechts auf den grünen Kontaktbutton klicken, Formular ausfüllen und ein unverbindliches Angebot anfordern.


Nacherwärmung von TMR

Lesen Sie hier über die Maßnahmen zur Vermeidung von Nacherwärmung der TMR

Wieviel Wärme entsteht bei der Silierung

Nach wie vor wird behauptet, dass während der erwünschten Milchsäuregärung auch Wärme freigesetzt wird. Begriffe wie z.B. „Fermentationswärme“ werden in diesem Zusammenhang häufig genannt. Aber entsteht Wärme überhaupt bei der Silierung?

Ursachen der warmen Maissilage

Die ersten Maissilagen wurden geöffnet. Zum Teil sind die Silagen deutlich wärmer als in vergangenen Jahren. Für diese Wärme kommen zwei unterschiedliche Ursachen in Frage. Neben der Nacherwärmung kann es sich auch um sogenannte "Einlagerungswärme" handeln.

Nacherwärmung kostet bares Geld

Die Verluste infolge der Nacherwärmung sind kein abstraktes Problem, sondern können anhand von konkreten Beispielkalkulationen nachgewiesen werden, wie auch die Vorteile des Siliermittel-Einsatzes.

Wenn die Silage nach Klebstoff riecht

Was können Sie tun, wenn in der Silage ein atypischer Geruch, der an Klebstoff oder Nagellackentferner errinnert, entstanden ist? Mit welchen Maßnahmen kann seiner Entstehung vorgebeugt werden? Diese Fragen werden in dem neuen AGRAVIS Aktuell 03/2016 beantwortet. Lesen sie mehr dazu.

Einflussfaktoren der Silagenqualität

Welche Faktoren beeinflussen die Qualität einer Silage und wie können diese kontrolliert werden? Diese Fragen werden in dem neuen Artikel der AGRAVIS aktuell beantwortet.

Shredlage

Wieder wird das Thema Shredlage in der agrarwirtschaftlichen Fachpresse bearbeitet. BWagrar hat drei Fragen zu Shredlage an Frau Dr. Rahn gestellt.

Ein anderes Interview mit Frau Dr. Rahn, aber zum gleichen Thema können Sie hier nachlesen.


Kontaktformular
Sprechen Sie uns an!